Fortbildungen in Mediation (Infoflyer)

Grafik Grafik
 Ausbildung von
Konfliktlotsen
Aufstellungen in der
Mediation

 Mediation im interkulturellen
Kontext

Fortbildungen in Mediation


Familienmediation

Fortbildung für FamilienmediatorInnen, BeraterInnen und TherapeutInnen


Überblick über die verschiedenen Familienkonflikte, bei denen Mediation zum Einsatz kommen kann: 

z.B. bei Trennung, Scheidung, Erbstreitigkeiten, Nachfolgekoflikten in Familienunternehmen, Eldermediation, Konflikten zwischen Eltern und Kindern. 

Mediationen in Familienkoflikten sind geprägt von besonders hoher Emotionalität. Die Mediant*innen befinden sich i.d.R. in einer existentiellen Krise, für die nur beschränkte Bewältigungsmechanismen zur Verfügung stehen. Wichtige Themen sind daher der Umgang mit Menschen in Krisensituationen, Umgang mit großer Emotionalität (auch verdeckter), Umgang mit Trauer und Abschied und Selbstreflexion. 

 


Aufstellungen in der Mediation

Aufstellungen in der Mediation verdeutlichen die energetische Darstellung innerer Bilder mittels Personen, Gegenständen oder Figuren als Stellvertreter im Raum oder auf dem Brett.

Oft geraten die Beteiligten in der Lösungsphase der Mediation in ihren alten Verhaltensmustern, welche bewusst oder unbewusst die Einwilligung in die Lösung blockieren. In Organisationen können sich strukturelle Unklarheiten bis in diese Phase durchziehen und behindern den Lösungsprozess oft maßgeblich.


Mediation im interkulturellen Kontext (Leipzig)

Ausbildungsort: Leipzig

Mediation wird mit Erfolg in interkulturellen Konflikten eingesetzt. Gehören die Konfliktparteien unterschiedlichen Nationalkulturen an, fließen die kulturellen Charakteristika als eine wichtige Komponente in den Vermittlungsprozess ein. Von der Falleingangsphase bis zur Vereinbarung bietet Mediation im interkulturellen Kontext Synergiepotentiale in der Konfliktlösung.

Gleichzeitig stellt dieser Kontext an die Mediatoren besondere Herausforderungen, da sich die Konfliktparteien in der Regel in ihrem Konfliktverhalten, im Kommunikationsstil und ihren Erwartungen an die Rolle und Haltung des Mediators unterscheiden.


Schulmediation und Ausbildung von Konfliktlotsen

Die Fortbildung richtet sich an Mediatoren, Lehrer und pädagogische Fachkräfte, die ihre Kenntnisse in den Bereichen Schule sowie Kinder- und Jugendarbeit anwenden wollen und eigene Konfliktlotsen ausbilden möchten.

In dieser Fortbildung lernen Sie, professionell mit der Methode der Mediation im Bereich Bildung und Erziehung zu arbeiten. Sie erfahren, welche Rahmenbedingungen bei der Implementierung von Mediation im Kontext Schule, Bildung und Erziehung zu beachten sind. Darüber hinaus lernen Sie, mit welchen Methoden und Übungen Schüler, Kinder und Jugendliche erfolgreich in eine Mediation eingebunden werden und auf welchen Wegen sie auch weiterführend ausgebildet werden können (Konfliktlotsenprogramme).


Schulmediation und Ausbildung von Konfliktlotsen (Leipzig)

Ausbildungsort: Leipzig

Die Fortbildung richtet sich an Mediatoren, Lehrer und pädagogische Fachkräfte, die ihre Kenntnisse in den Bereichen Schule sowie Kinder- und Jugendarbeit anwenden wollen und eigene Konfliktlotsen ausbilden möchten.

In dieser Fortbildung lernen Sie, professionell mit der Methode der Mediation im Bereich Bildung und Erziehung zu arbeiten. Sie erfahren, welche Rahmenbedingungen bei der Implementierung von Mediation im Kontext Schule, Bildung und Erziehung zu beachten sind. Darüber hinaus lernen Sie, mit welchen Methoden und Übungen Schüler, Kinder und Jugendliche erfolgreich in eine Mediation eingebunden werden und auf welchen Wegen sie auch weiterführend ausgebildet werden können (Konfliktlotsenprogramme).